How to DiGA & DiPA?

Der Weg zur erstattungsfähigen Gesundheits- und Pflege-App

Das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG), das Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz (DVPMG) sowie das Gesetz zur Beschleunigung der Digitalisierung des Gesundheitswesens (Digital-Gesetz – DigiG) ermöglichen einen schnelleren Transfer von digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) und digitalen Pflegeanwendungen (DiPA) in die Versorgungslandschaft. Doch wie gelangt man auf die Liste verordnungsfähiger Apps und wie lässt sich dieser komplexe Prozess für Start-ups möglichst schlank und agil gestalten? Dieser Kurs gibt dir einen praktischen Einblick in die Anforderungen und erläutert die notwendigen Schritte, damit deine App in das DiGA-, bzw. DiPA-Verzeichnis aufgenommen werden kann.

Kursinhalte

6 Kursmodule

Dieser Kurs beinhaltet 6 kompakte digitale Kursmodule, die beliebig im eigenen Lerntempo absolviert werden können. Abschließend findet eine Q&A statt, um Fragen zu den Kursmodulen zu besprechen.

DiGA und DiPA – Formale Anforderungen
Dieses Kursmodul skizziert den gesetzlichen Rahmen für DiGA und DiPA, erläutert im Detail was eine DiGA und was eine DiPA ist und beschreibt die Rolle des BfArM im Fast Track Prozess für beide Anwendungsarten.

Das DiGA- und DiPA-Fast-Track-Verfahren
In diesem Kursmodul wird das Aufnahmeverfahren für DiGA und DiPA, das sogenannte Fast-Track-Verfahren, spezifischer beleuchtet sowie der Antragsprozess beim BfArM dargestellt. Darüber hinaus werden das Antragsportal für DiGA und DiPA sowie die beiden relevanten Verzeichnisse beim BfArM vorgestellt.

Grundlegende und technische Anforderungen an eine DiGA/DiPA
Die grundlegenden und umfassenden technischen Anforderungen der jeweiligen Rechtsverordnungen DiGAV (DiGA-Rechtsverordnung) und DiPAV (DiPA-Rechtsverordnung) werden in diesem Kursmodul beschrieben. Was ist bei der DiGA- oder DiPA-Antragsstellung generell zu beachten? Welche Anforderungen müssen die Hersteller und deren Produkte im Hinblick auf unterschiedliche Aspekte wie etwa Datenschutz, Datensicherheit oder Interoperabilität erfüllen?

Nachweis positiver Versorgungseffekte (pVE) und des pflegerischen Nutzens
Dieses Kursmodul gibt Einblicke in den notwendigen Nachweis der positiven Versorgungseffekte für eine DiGA oder des pflegerischen Nutzens für eine DiPA. Welche Arten der positiven Versorgungseffekte gibt es und was versteht man unter dem pflegerischen Nutzen? Welche Anforderungen werden im Einzelnen an den Nutzennachweis für DiGA als auch für DiPA gestellt? Darüber hinaus wird erläutert, was sich hinter einer systematischen Datenauswertung und einem Evaluationskonzept für die DiGA verbirgt. Schlussendlich werden Details zu klinischen Studien für DiGA und DiPA vorgestellt.

DiGA- und DiPA-Pricing
Aus welchen Bestandteilen setzt sich der Preis für eine DiGA zusammen? Was bedeuten Begriffe wie Herstellerpreis, tatsächlicher Preis, Vergütungsbetrag oder auch Höchstbeträge und Schwellenwerte im Kontext der DiGA-Preisbildung? Wann muss ich als Hersteller mit wem über den Preis verhandeln? Darüber hinaus blicken wir in diesem Kursmodul auf den DiPA-Vergütungsbetrag.

Verordnungsprozess und Abrechnung
Im letzten Kursmodul erläutern wir den DiGA-Verordnungsprozess, und beschreiben wie eine DiGA oder eine DiPA den Weg zu den Patient:innen findet. Im weiteren Verlauf skizzieren wir einen Überblick über das Abrechnungsverfahren mit den gesetzlichen Krankenversicherungen. Zum Schluss beschreiben wir die DiGA-Vergütungssituation für die medizinischen Leistungserbringer:innen.

Q&A-SESSION

Während der Q&A kannst du deine Fragen zu den Kursmodulen mit unseren Referent:innen besprechen.

Datum: Q3 / 2024 (der genaue Zeitpunkt wird noch bekanntgegeben)
Uhrzeit: 16:00-17:00 Uhr
Ort: Online via Zoom

Methoden

  • Web-Lectures
  • Praktische Tutorials
  • Unterstützende Literatur und Kursskript
  • Praktische Beispiele und Templates
  • Interaktive Q&A-Session mit den Referent:innen

Zielgruppen

Dieses Seminar richtet sich an alle Personen, die an der Entwicklung und Vermarktung von Digital Health Anwendungen beteiligt sind, wie zum Beispiel:

  • Gründer:innen
  • Software-Entwickler:innen, Software-Architekt:innen
  • Projektleiter:innen
  • Innovationsmanager:innen
  • Business Developer:innen

Referent:innnen

Gregor Jelen
Geschäftsführer HEPICC GmbH, Düsseldorf

Alexandra Jelen
Geschäftsführer:in HEPICC GmbH, Düsseldorf

Investition

199,- Euro zzgl. Mwst.

Eine Anmeldung ist zu jeder Zeit möglich.